Drei Hotels und eine neue Fußgängerzone

Konrad-Adenauer-Platz / Harkortstraße, Düsseldorf

Hotelneubau am Düsseldorfer Hauptbahnhof
Hotelneubau am Düsseldorfer Hauptbahnhof
Hotelneubau am Düsseldorfer Hauptbahnhof
Hotelneubau am Düsseldorfer Hauptbahnhof
Hotelneubau am Düsseldorfer Hauptbahnhof
Hotelneubau am Düsseldorfer Hauptbahnhof
Hotelneubau am Düsseldorfer Hauptbahnhof
Planung des Neubaus von drei Hotels am Düsseldorfer Hauptbahnhof durch greeen! architects
Planung des Neubaus von drei Hotels am Düsseldorfer Hauptbahnhof durch greeen! architects
Hotelneubau am Düsseldorfer Hauptbahnhof
Hotelneubau am Düsseldorfer Hauptbahnhof
Hotelneubau am Düsseldorfer Hauptbahnhof
Hotelneubau am Düsseldorfer Hauptbahnhof
Hotelneubau am Düsseldorfer Hauptbahnhof
Hotelneubau am Düsseldorfer Hauptbahnhof
Hotelneubau am Düsseldorfer Hauptbahnhof
Planung des Neubaus von drei Hotels am Düsseldorfer Hauptbahnhof durch greeen! architects
Planung des Neubaus von drei Hotels am Düsseldorfer Hauptbahnhof durch greeen! architects

Projekt

Städtebaulicher und architektonischer Wettbewerb – Erster Preis

Baubeginn Dezember 2018

ethical

  • Entstehung einer städtebaulichen und architektonischen Landmarke für die Landeshauptstadt Düsseldorf
  • Setzung neuer Impulse in der Stadtentwicklung im gesamtstädtischen Kontext
  • Stadtreparatur: Aufwertung des Hauptbahnhof-Areals
  • Erdgeschoss mit öffentlichem Charakter
  • Schaffung einer neuen Fußgängerzone zur Verbindung und Vernetzung von Stadtteilen
  • Sehr gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr
  • Preisträger aus Wettbewerb

ecological

  • Gezielter Einsatz von bauökologisch unbedenklichen Materialien
  • Einsatz von Naturbaustoffen
  • Transformation von Infrastrukturfläche in städtische Flächen: brownfield to greenfield
  • Nutzung von Fernwärme: Reduzierung des Primärenergiebedarfs
  • Zertifizierung nach DGNB

efficient

  • Nachverdichtung von innerstädtischen Flächen: effiziente Ausnutzung der Fläche mit hoher Dichte
  • Interdisziplinäre, transparente Zusammenarbeit mit allen Projektbeteiligten

BGF

ca. 31.500 m²

Design Team

Marc Böhnke, Mario Reale, Kim-Cathrine Loch, Nina Vegelahn, Lia Polczyk, Matthias Stemmer, Silvan Baum, Tak Tam

Fachplaner

Liskes + Schiffer ÖbVI (Vermessung), Lerzer Ingenieur- und Planungsgesellschaft mbH (Tragwerk), Kaiser+Fülgraff Beratende Ingenieure GmbH (TGA), Ingenieurbüro f. Brandschutz Winter (Brandschutz), Köhler Ing.büro f. TGA (Elektroplanung), burkhardt usability architects (Barrierefrei-Konzept), bloomimages (Visualisierung)

Info

Die Gestaltung des Areals an der Harkortstraße am Hauptbahnhof Düsseldorf geht als Gewinner aus einem städtebaulichen Wettbewerb hervor. Auf dem brachliegenden Gelände einer ehemaligen Autoverlade-Station wird ein urbaner Raum geschaffen. Dort entstehen in zentraler Lage drei Hotels mit Gastronomie im Erdgeschoss und eine neue Fußgängerdurchwegung vom Konrad-Adenauer-Platz bis zum Mintropplatz. Durch die Konversion von Infrastrukturfläche in urbane Fläche wird das Umfeld des Düsseldorfer Hauptbahnhofs maßgeblich aufgewertet und entfaltet positive Effekte für das gesamte Areal. Die Neubebauung wird den Konrad-Adenauer-Platz westlich des denkmalgeschützten Bahnhofsgebäudes baulich schließen und durch einen attraktiven Platzrand mit innerstädtischen Nutzungen positiv unterstützen. Ebenso wird die Attraktivität und Frequentierung des Bahnhofsvorplatzes erhöht und eine städtebauliche Verbindung vom Fürstenplatz in Friedrichstadt bis zum Worringer Platz in Flingern Süd ermöglicht. Neben der qualitativen Verbesserung der Bahnhofsgegend durch die Quartiersverknüpfung stellt diese Aufwertung auch einen Imagegewinn für die Landeshauptstadt dar, erlebbar für Anwohner und Reisende, die sich am Hauptbahnhof aufhalten oder in den neuen Hotels übernachten werden. Das Zusammenspiel der unterschiedlichen Gebäudefiguren sowie die Materialwahl und -anordnung lassen eine Vielfalt in der Einheit entstehen. Die skulpturale Anordnung der Gebäudekörper und der Zusammenhalt durch eine messingfarbene Metallverkleidung, die sich als Band um die drei Gebäudekörper legt und diese miteinander verbindet, stellt ein identitätsstiftendes Gestaltungsprinzip zur Ensemblebildung dar. Insbesondere zur Bahnseite wird dadurch eine städtebauliche und architektonische Landmarke mit Strahlkraft geschaffen, die in ihrer gesamten Dimension und Wirkung wahrnehmbar und durch Bahnreisende über die Düsseldorfer Stadtgrenze hinaus „mitgenommen“ wird.

Weitere Projekte
Neues Rathaus in Blankenfelde-Mahlow

The Wing

Blankenfelde-Mahlow

Hochhaus in Zhuhai, China

88 Pearl Hochhaus

Zhuhai, China

Top