Das grüne Herz

Mannheim

Nachhaltige Quartiersentwicklung
Nachhaltige Quartiersentwicklung
Nachhaltige Quartiersentwicklung
Nachhaltige Quartiersentwicklung
Nachhaltige Quartiersentwicklung
Nachhaltige Quartiersentwicklung
Nachhaltige Quartiersentwicklung
Nachhaltige Quartiersentwicklung
Nachhaltige Quartiersentwicklung
Nachhaltige Quartiersentwicklung

Projekt

Investoren- und Architektenwettbewerb, 2014

Quartier T5

ethical

  • Schaffung geschützter Grünbereiche im Blockinneren
  • Allgemeine Grünbereiche für alle Nutzer_innen
  • Förderung informeller Kommunikation
  • Komplettierung des Stadtgrundrisses

ecological

  • Gezielter Einsatz von bauökologisch unbedenklichen Materialien
  • Natürliche Belüftung und Belichtung
  • Einsatz lokaler Baufirmen zur Minimierung von CO2 Emissionen
  • Schaffung eines eigenen Mikroklimas
  • Recyclingfähigkeit von Materialien
  • Einsatz natürlicher Materialien aus möglichst nachwachsenden Rohstoffen

efficient

  • Flexible zukunftsoffene Grundrissnutzung
  • Interdisziplinäre, transparente Partizipation aller Beteiligten am Planungsprozess
  • Geringer Primärenergiebedarf (Unterschreitung von EnEV KfW 40)

BGF

12.680 m²

Design Team

Marc Böhnke, Mario Reale, Christoph Nickel, Julian Konti, Hans Peter Lüngen, Catherine Telford, Rubén Herráiz Lozano

Fachplaner

bloomimages (Visualisierung), Landschaft planen + bauen Berlin GmbH (Landschaftsarchitektur)

Info

Der städtebauliche Leitfaden dieses Bauvorhabens wird bestimmt durch die Blockrandbebauung als urbane Grundfigur, sowohl des Mannheimer Stadtgrundrisses, als auch dieses Kernquadrates. Die klaren Gebäudefluchten des "Quartier T5" definieren einen präzisen und strengen Umriss der äußeren Gebäudehülle. Innerhalb dieser Kontur befinden sich vielfältige Wohnformen mit unterschiedlichen Wohnungsgrößen in individuellen Gebäudetypologien, die sich um einen gemeinsamen, identitätsstiftenden, grünen Innenbereich sammeln und mit unterschiedlichen Gebäudebreiten und -tiefen, mit variierenden Gebäudehöhen beziehungsweise Geschossigkeiten auf dem Quadrat das Bild eines bunten, heterogenen und lebendigen Quartiers im Zentrum der östlichen Mannheimer Unterstadt vermitteln. Der bestehende historische Kontext und das neu entstehende "Quartier T4" mit dem Quartiersplatz als neue öffentliche Quartiersmitte aber auch die Ausrichtung des Grundstückes haben bei der weiteren Entwicklung des Entwurfs eine Rolle gespielt. Daraus wurden sowohl die Positionierung der Gebäudetypologien, als auch die der Wohnformen, abgeleitet. Als besonderes urbanes Element der Blockrandbebauung treten die Eckgebäude durch eine jeweils individuelle Gestaltung hervor: Unterschiedliche Volumina, Materialien und Tektonik der Oberflächen, Transparenz und Farbigkeit individualisieren jede Blockrandecke und treten in Relation mit den ihnen gegenüber liegenden Blockecken aus dem Umfeld. Die strenge Form der Blockrandbebauung wird weiter durch unterschiedliche Gebäude mit charakteristischen Fassaden unterteilt. Im Stadtbild wirken die Fassaden adressbildend und entwickeln unmittelbar eine Beziehung zu den Bewohnern. Im Innenbereich des Quartiers werden die vielfältigen Gebäudevolumen sichtbar und brechen die äußere Strenge auf. Die vor- und zurückgesetzten Innenfassaden sowie deren Erscheinungsbild spiegeln die verschiedenen Wohnformen wider und übertragen die externe Parzellierung der Straßenfront in den Innenbereich.

Weitere Projekte
Mietreduziertes Wohnen in Bonn

Green court

Tannenbusch, Bonn

Headquarter New Balance, Düsseldorf

New Balance Germany Inc., Hauptsitz

Büro- und Ausstellungsräume, Düsseldorf

Neubau der Bibliothek für die Universität Duisburg-Essen

Bibliosphäre

Universität Duisburg-Essen

Top